Lagerblog 2019

Hier findest du während dem Lager alle News direkt vom Lagerplatz. 


Montag, 8. Juli 2019

Um 07:30 Uhr startete für die gesamte Jungwacht Bütschwil das Abenteuer Sommerlager. Unter dem Motto «JWB im Entenfieber» reisten die 35 Teilnehmer mit ihren Leitern nach Büsserach im Kanton Solothurn. Daniel Düsentrieb stellte beim Treffpunkt am Bahnhof seine neuste Erfindung, ein Reiseportal, vor, welches leider nicht richtig funktionierte und so reiste die Schar mit Zug und Bus zum Lagerplatz. Auf dem Weg stiessen die Drillinge Tick, Trick und Track zur Gruppe hinzu und begleiteten sie bis zum Zeltplatz. Nachdem die Jungwächtler den Platz fertiggebaut und die Spielanlagen erstmals ausprobiert hatten, stellten sie durch einen OL die Lagerregeln für ein gemütliches Zusammenleben im Lager auf.


Dienstag, 9. Juli 2019

Beim Frühstück überbrachte ein Leiter den Jungwächtlern eine schockierende Nachricht: 
In der Nacht waren die Panzerknacker auf dem Lagerplatz und randalierten darauf!

Damit die Schar sich in Zukunft besser vor solchen Angriffen schützen kann, gaben die Leiter ihr Wissen in der Pioniertechnik an die Jungwächtler weiter. Nachdem die Teilnehmer neues dazugelernt hatten, konnten sie ihre Zelte mit Eigenbauten erweitern und verbessern. Da Dagobert Duck und das Geld weiterhin im Besitz der Panzerknackern waren, musste dringend eine neue Einnahmequelle her. Tick, Trick und Track informierten einige reiche Leute aus dem Freundeskreis von Dagobert über die Lage. Sie gaben der Schar das Geld nur unter der Bedingung, dass die Jungwächtler sie in einem Schmuggel-Game besiegen müssen. Mit einem feinen Dessert vor der Nachtruhe feierten die Knaben ihren Sieg.


Mittwoch, 10. Juli 2019

Am frühen Morgen besuchte Daisy Duck die Jungwächtler im Sarasani und erzählte voller Angst, dass sie die Panzerknacker in der Nähe gesehen hat. Beiläufig erwähnte Daisy, dass die ganze Schar ziemlich stinkt und so machten sie sich gemeinsam mit den Badehosen im Rucksack auf den Weg. Unterwegs nahm die Schar einen einsamen Landstreicher zu sich auf, welcher leider keine Infos zu den Panzerknackern, dafür 50 Eintritte für das Freibad in Laufen hatte. Nach dem Badespass kehrte die JWB zurück zum Lagerplatz, auf welchem die Küche und das Küchenteam von den Panzerknackern ausgeraubt und überfallen wurden.  Deshalb bereiteten die Jungwächtler ihr Nachtessen selbst im Wald zu. Als Reaktion auf den Angriff platzierten sie beim Sarasani einen mit Sägemehl gefüllten Geldsack mit einem Loch. Falls die Panzerknacker in die Falle tappen und den Geldsack mitnehmen, führt die Sägemehlspur direkt zu ihrem Geheimversteck.

Donnerstag, 11. Juli 2019

Über Nacht stellte der Erfinder Daniel Düsentrieb sein neues Portal fertig, welches die Jungwächtler direkt zum Geheimversteck der Panzerknacker führen sollte. Leider funktionierte die Maschine nicht richtig und so landeten sie mit dem Lagerplatz in einer verkehrten Welt. In dieser Welt startete der Tag mit dem SchluPu, zum Frühstück gab es Hotdogs, die Leiter assen an den Kindertischen und vieles weiteres. Damit die Schar jedoch wieder in die normale Welt zurückkehren konnte, brauchte Daniel Düsentrieb Werkzeuge und Teile, um die Maschine zu flicken. Diese erspielten die Knaben in einem Geländespiel im Wald. Während Daniel seine Erfindung reparierte, führten die Jungwächtler verschiedene Gruppenstunden auf dem Lagerplatz durch. Als die Maschine wieder funktionierte, kehrte die Schar zurück in die normale Welt. Dort sahen sie, wie die Panzerknacker Dagobert Duck wieder vom Lagerplatz entführten und den Geldsack mitnahmen. Die Jungwächtler verfolgten sie mit Hilfe der Sandspur und fanden Dagobert auf dem Weg. Somit ist Dagobert Duck endlich wieder in guter Gesellschaft!

Freitag, 12. Juli 2019

Dagobert Duck bedankte sich erneut für die heldenhafte Rettungstat der Jungwächtler, bei der sie Hals und Kragen riskierten. Als Dank dafür spendierte er der ganzen Schar einen Ausflug zum Zoo Basel. Nachdem die Knaben diverse Tiere besucht und beobachtet hatten, machten sie sich mit dem «Drämmli» auf den Weg in Richtung Stadtzentrum. Dort zogen sie mit einem Stadtgame die Aufmerksamkeit auf sich, um die Panzerknacker anzulocken. Tatsächlich konnten die Jungwächtler einen Panzerknacker festnehmen, der zweite entkam jedoch mit einem Leiter in Gewahrsam. In der riesigen Menschenmenge verschwanden die beiden augenblicklich und die Suche nach dem Leiter musste verschoben werden. Zurück auf dem Lagerplatz veranstaltete die Schar ein Spielturnier mit diversen Kämpfen und Raufen Disziplinen, um den Gefangenen einzuschüchtern. 

Samstag 13. Juli 2019

 

Das Leitungsteam machte sich mit dem ersten Sonnenstrahl auf die Suche nach dem entführten Leiter-Kollegen. Aus diesem Grund nahmen die ältesten Kinder, das 15er-Team, das Zepter in die Hand und probierten auf verschiedene Arten Dagobert Duck wieder auf die Sprünge zu helfen, da dieser immer noch traumatisiert war und sich an nichts erinnern konnte. Mit Geländespielen, einem Tanzblock und weiteren Aktivitäten versuchten sie verzweifelt, Dagobert zu heilen. Der Erfolg blieb allerdings aus. Das 15er-Team konnten sich jedoch als Leiter beweisen und meisterten den ganzen Tag gemeinsam mit Bravour!

 

Sonntag 14. Juli 2019

Gestärkt von einem grandiosen Sonntagsmorgen-Brunch-Buffet verabschiedeten wir uns von der Küche und den Leitern, die uns für die zweite Lagerwoche verlassen mussten. Um sich so zu fühlen wie der noch immer verwirrte Dagobert, haben sich die Kinder bei einer "Tubelistafette" gemessen. Nach einer langen Siesta hat uns unser Präses Rolf geholfen Wunderkräuter für ein Gebräu zu finden, das Dagobert's Gedächtnis auf die Sprünge helfen soll. Um uns mit dem Wasser und dessen Energie vertraut zu machen, durchliefen die Kinder einen Postenlauf mit Kampfbahn, Blachenfussball, und einer Wasserschlacht. Das wechselhafte Wetter zwang uns jedoch, diesen vorzeitig abzubrechen und in den Zelten Unterschlupf zu suchen. Das trübte die Stimmung jedoch keineswegs. Nach dem Znacht besuchte uns der Braumeister Hülsensack, um aus den gesammelten Wunderkräutern nun endlich Dagoberts Erinnerungen anzuregen. Tatsächlich wirkte die Wundersosse. Dagobert fallen einige Zahlen ein, die jedoch keinen richtigen Sinn ergeben. Nachdem eine weitere Folge Lagerradio im Kasten folgte eine Hexe dem Geruch unseres Tranks. Sie berichtet, dass sie unser Wissen bei einem Toto-X testen möchte und dann bereit wäre, in das Unterbewusstsein vom von uns gefangenen Panzerknacker zu tauchen. Dabei will sie an weitere Informationen über deren Geheimrevier kommen. Auch sie stösst nicht auf mehr als ein paar Nummern. Während wir über diesen Fund rätselten, flüchtete die Hexe mit dem Panzerknacker und war im Nullkommanichts über alle Berge.